Drei Mütter, ein Traum.


Am Anfang war‘s eine verrückte Idee – drei Freundinnen mit drei kleinen Mädchen leben auf dem Land und entdecken, dass sie alle gern nähen und kreativ sind.

Daraus entwickelt sich eine Zusammenarbeit, die aus den entworfenen Produkten etwas ganz Besonderes machte. Unter dem Dach der Landpomeranzen kombinierten wir unsere unterschiedlichen Stärken und Marken und es entstanden Produkte, die es so nur bei uns gab. 


     Fotografie Sandesneben - Andrea Adolph - www.fotografie-sandesneben.de
Fotografie Sandesneben - Andrea Adolph - www.fotografie-sandesneben.de

Der Traum geht weiter...


Die Zeiten ändern sich - durch mehr Kinder, mehr Jobs, mehr Leben! Wir machen zu zweit weiter und danken Ann-Christin für eine gute und spannende Gründungszeit. Geblieben ist unser Anspruch unseren Kunden bestmögliche Qualität und Service anzubieten. 


landpomeranze, die [ˈlantpoməˌʀanʦə]

Der deutsche Sprachwissenschaftler Heinz Küpper definierte den Begriff wie folgt:

 "Ein in die Stadt übergesiedeltes Mädchen vom Lande. Meint eigentlich das Mädchen mit pomeranzenroten Pausbacken."



... per Definition nicht ganz korrekt, haben wir noch einen draufgesetzt und sind nicht nur in die Stadt übergesiedelt, sondern aus Überzeugung wieder aufs Land zurückgekehrt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und Stöbern in unserem elektronischen Laden.

Herzliche Grüße vom Land

eure

 

Katja

 

Was sie mag: den Geruch von Wäsche, die einen Sommerregen abbekommt, Mangos, zu viele Sachen auf einmal erledigen, alte Dinge mit Charme, Familie, Omas Handtücher, Punkte und Streifen

Was sie macht: Management-Assistentin in einem Verlag, nähen bei den landpomeranzen und ist VILLA SMIFRIE


Steffi

Was sie mag: den Geruch von frischen Kaffeebohnen – nur Kaffee trinken mag sie nicht, weißen Tee, Aperol Spritz (allerdings verträgt sie ihn nicht), kunterbunte Stoffe haben und kaufen, obwohl sie definitiv keinen mehr für die nächsten 15 Jahre braucht, laufen laufen laufen, detailverliebtheit und nähen natürlich.

Was sie macht: ursprünglich Hotelbetriebswirtin, bei den landpomeranzen näht und bestickt sie alles, was nicht schnell genug den Weg aus der Werkstatt findet und ist SECCHI