Blog Archiv Nähprojekte:


Inspiration Natur: Besuch der Nilgans

Wir haben April und leider ist das Wetter auch zwischendurch so, wie es ein gutes altes Sprichwort verheißt: Wechselhaft! Da muss man sich als Landpomeranze dann entscheiden, ob man flink das Gemüsebeet umgräbt, weil die Sonne so schön lacht, oder man den Hagelschauer nutzt, um der Tochter ein langweiliges T-Shirt zu pimpen. Gestern durfte ich beide Wetterphasen genießen.

 

Der Morgen startete besonders aufregend, denn da saßen zwei mir unbekannte große Vögel auf dem Feld vor meinem Garten. Hier sei erwähnt, dass dort ständig jemand ist: Hasen, Rehe, Graugänse, Störche und inzwischen habe ich mich auch an die riesigen Kraniche gewöhnt, die immer wieder mein Herz hüpfen lassen. Zu Kindertagen, kannte ich diese prachtvollen Tiere nur vom Zoobesuch oder von Bildern aus dem Supermarkt, wo zu "Korkensammelaktionen" zur Rettung der Kronenkraniche aufgerufen wurde. Wie es den Kranichen geholfen hat, das wir als Familie mehr trinken und somit mehr Korken sammeln können, habe ich nicht verstanden. Aber offensichtlich hat es funktioniert. Ständig höre ich das Rufen und sehe große Schatten von riesigen Tieren über mein Haus fliegen. Dann denke ich: "Hach, haben wir das hier schön!"

 

Zurück zu den fremden Geflügel dort auf dem Feld. Sie schauten neugierig durch den Wildzaun zu meinen Laufenten. Und dann geschah es. Das Weibchen flog über den Zaun zu meinen Enten. Die waren wenig begeistert und wirkten recht verwirrt. Das größere Männchen stand meckernd auf der Wiese und konnte es dann auch nicht mehr aushalten, der neugierigen Dame nur zu zusehen. Nun hatte ich also zwei hübsche Tiere in meinem Garten. Beim Flug sieht man die schönen weißen Flügelinnenseiten. Als wir es aber wagten, die Terrassentür zu öffnen - ich wollte besser fotografieren, die Kinder Toastbrot verfüttern - flogen sie davon. 

 

Meine Recherche (klingt super - in Wirklichkeit habe ich meine Mutter gefragt) ergab, dass es sich um Nilgänse handelte. Wikipedia schreibt: Die Nilgans (Alopochen aegyptiacus) ist der einzige rezente Vertreter ihrer Gattung und wird heute meist den Halbgänsen zugerechnet. Sie ist afrikanischen Ursprungs und lebt an nahrungsreichen subtropischen Binnenseen und Flüssen. Sie gilt als der häufigste afrotropische Entenvogel.

 

Diese afrotropische Halbgans hat mich dann inspiriert eine einfache und reduzierte Nilgans-Applikation anzufertigen. Ich hätte es schon schön gefunden, sie auf der Wiese zu beobachten, aber die Tatsache, dass die beiden voller Neugier meinen Garten erforscht haben, hat mich besonders fröhlich gestimmt. Wenn Frieda jetzt diese Shirt trägt, denke ich an dieses spannende Ereignis im April, der ja bekanntlich macht, was er will.

 

 

Lieblingsauftrag 2015

Das neue Jahr hat kaum begonnen, da trudeln tolle, neue Aufträge ins Haus und wir versuchen frische, kreative Ideen umzusetzen. Zum Jahreswechsel erreichten mich die Fotos unserer lieben Kundin Julia, die letzten Sommer einen Bett-Himmel, ein Nestchen, eine Wickelauflage und einen Kuschelhasen für ihr Baby Tom bestellt hat. Auch für Tom's Schwester durften wir vor ein paar Jahren eine ganze Kollektion nähen. Einziger Kundenwunsch waren die Farben und die Bitte nach Sternen. Daher möchten wir kurz innehalten und Danke für das letzte Jahr sagen. Es macht großen Spaß, wenn unsere Kunden soviel Vertrauen haben und wir einfach loslegen dürfen. Wir freuen uns auf 2016.

Sommer, Sonne, Sommerkleid

Die letzte kreative Tat vor dem Urlaub. Geschwind noch den letzten Kundenwunsch fertiggestellt. Sommerlich, luftiges Kleidchen für eine ganz besondere Kundin. Wir wünschen einen wunderbaren Sommer!

Improvisation ist alles

Letzten Samstag war es warm, der Kalender voll und mein Hirn offensichtlich auch. Jedenfalls fiel mir beim Packen der Reisetasche für die Geburtstagsübernachtungsfeier einer Mitschülerin meiner Tochter auf, dass wir gar kein Geschenk haben. Natürlich hätte man noch flink etwas kaufen können, aber wir wären ja keine Landpomeranzen, wenn wir nicht aus der Not eine Tugend machen würden. Also ließ ich mich von unserem kleinen aber prall gefüllten Kirschbaum und dem wolkenfreien Himmel inspirieren. Ein himmelblaues Shirt, 2 rote Knöpfe, etwas Kirschen-Webband, rot getupfter Stoff und rotes Garn. Fertig war das Geburtstagsgeschenk. Happy Birthday Ellie!

Make a MONSTER

Am kommenden Dienstag ist Fasching im Kindergarten und mein Mittlerer hat eine genaue Vorstellung von seinem Kostüm: "Mama, ich gehe als blaues, fünfäugiges Monster mit weißen Hörner!"... gesagt, getan, gewerkelt

 

Dem Sohn gefällt's

 

Ich geh dann mal ein einäugiges, orangefarbenes Monster für die große Schwester nähen.

1 Kommentare